Vorbild
Ee 6/6 ll der SBB
Die 1980 abgelieferten zehn Lokomotiven des Typs Ee 6/6 ll sind die ersten Serienlokomotiven der SBB mit Umrichterantrieb.

Die Ee 6/6 ll wurden für den Ablaufbergdienst in den Rangierbahnhöfen beschafft, wo sie die umgebauten "Rangierkrokodile" Ce 6/8 II ablösten, die ihrerseits noch bis 1986 als Reserve-Rangierlokomotiven aufbewahrt wurden. Hersteller waren Schweizerische Lokomotiv- und Maschinenfabrik (SLM) für den mechanischen Teil und die damalige BBC für den elektrischen Teil. Von der SLM erhielten die Maschinen die Fabriknummern 5135 - 5144.

Für den Lokaustausch führen die Ee 6/6 ll mithin auch schon Güterzüge, beispielsweise zwischen Buchs SG und Zürich.
tfz_9mm_elok_sbb001008.jpg
tfz_9mm_elok_sbb024007.gif
Nach oben
Zur Übersicht
tfz_9mm_elok_sbb024006.gif
Re 4/4 I
tfz_9mm_elok_sbb024005.gif
Ee 6/6 I
Technische Daten
 
Achsfolge: Co'Co'
Leistung: 730kW (1 000PS)
Höchstgeschwindigkeit: 85km/h
Länge über Puffer: 17 400mm
Betriebsnummer: 16811 - 16820
 
Hersteller: SML, BBC
               
sbb_ee6-6ll.jpg
Ee 6/6 ll 16815, Juli 2009 im Güterbahnhof Biel.
Foto: Hp.Teutschmann
tfz_9mm_elok_sbb024004.gif
tfz_9mm_elok_sbb024003.gif
swisslok_header36.jpg
9mm_icon_145.jpg
Die Triebfahrzeuge der Schweizer Eisenbahnen
tfz_9mm_elok_sbb024002.gif
tfz_9mm_elok_sbb024001.gif
Übersicht
Elektrolok