tfz_9mm_elok_sbb014013.gif
tfz_9mm_elok_sbb014012.gif
Vorbild
Die Probelokomotive Be 4/6 12301 der MFO.
Be 4/6 der SBB
Technische Daten
 
Achsfolge: (1’B)(B1’)
Leistung: 1'230 kW (1'960 PS) 1.Serie
              1'500 kW (2'040 PS) 2.Serie
Höchstgeschwindigkeit: 75km/h
Länge über Puffer: 16 500mm
Betriebsnummer: 12303 - 12342
 
Hersteller: SLM, BBC
tfz_9mm_elok_sbb001008.jpg
tfz_9mm_elok_sbb014011.gif
Nach oben
Be 4/4
Zur Übersicht
tfz_9mm_elok_sbb014010.gif
Be 4/7
Modell
Art.-Nr.

 
Tfz-Nr.
Farbe
Elektrik
A=Analog
D=Digital
tfz_9mm_elok_sbb014009.gif
Epoche
1155
1155/1
4200
4201
4206
 
 
11301
12301
12313
12320
12336
braun
grün
grün
braun
grün
A
A
A
A
A
II
lll
IIl
lV
lll
tfz_9mm_elok_sbb014008.gif
Hersteller

 
tfz_9mm_elok_sbb014007.gif
Fulgurex
Besonderheit
historische Lok
tfz_9mm_elok_sbb014006.gif
Roco
23273
23274
23274.1
23398
23399
12320
12323
12319
12320
12327
braun
grün
grün
braun
grün
A
A
A
A
A
IV
lll
IIl
lV
lll
historische Lok
historische Lok
sbb%2012301.jpg
sbb%20be%204-6_1.jpg
sbb%20be%204-6_2.jpg
Probelokomotive 12302 (o.) und die Serienlok 12327 der BBC.
tfz_9mm_elok_sbb014005.jpg
Be 4/6 12301 und 12302
 
Die Be 4/6 12301 und 12302 waren Probeloks, die auf der Gotthardbahn zum Einsatz kommen sollten.
 
Die 12301 der MFO war wegen ihrer Laufruhe beim Lokpersonal sehr beliebt, technisch aber um einiges aufwendiger konstruiert als die Schwester 12302 der BBC.
 
Planmässig kamen die beiden Probeloks am Gotthard letztlich nie zum Einsatz, da sie bei ihrer Ablieferung bereits von den Serienloks technisch überholt worden waren.
 
 
Be 4/6 12303 - 12342
 
Im Zuge der Elektrifizierung der Gotthardbahn benötigten die SBB dringend Lokomotiven im
Personen- und Güterzugdienst.
Da die Fertigstellung der Probeloks 12301 und 12302 nicht mehr abgewartet werden konnte, bestellten die SBB im Mai 1918 anhand der Konstruktionsentwürfe der Probeloks die Schnellzuglokomotiven Be 4/6 13203 - 13312. Bereits im Juli des gleichen Jahres erfolgte die Nachbestellung der Maschinen 12313 - 12342.
 
Zwischen Februar 1920 und April 1923 wurden die Serienloks abgeliefert. Im Gegensatz zu den Probeloks wurden die Serienlokomotiven über längere Zeit am Gotthard eingesetzt.
Das Pflichtenheft sah unter anderem die Beförderung von 300t Anhängelast auf 26 ‰ Steigung bei 50 km/h vor.
Die als Drehgestell-Lokomotive konstruierte Maschine wurde mit zwei Fahrmotoren angetrieben. In jedem Drehgestell befanden sich zwei Triebachsen, eine Laufachse (als Bisselachse) und eine Vorlegewelle.
 
Die Serienloks waren beim Personal aufgrund ihrer Laufeigenschaften und des Lärms im Führerstand nicht allzu beliebt. Der Einsatz über rund fünf Jahrzehnte, zeigt aber doch, dass die Konstruktion durchaus erfolgreich war.
Im April 1965 wurde die 12312 als erste Be 4/6 ausgemustert. Im Februar 1976 wurde mit der 12339 die letzte Maschine dieses Typs ausrangiert.
 
Die Be 4/6 12332 war ab 1974 als Denkmal in Baden aufgestellt. Seit 1982 steht sie im Verkehrshaus Luzern. Die 12320 wurde am 25. Juli 1975 anlässlich einer Hauptrevision in der Hauptwerkstätte Bellinzona wieder weitmöglichst in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt und erhielt auch wieder den braunen Anstrich.
roco_12327n.jpg
tfz_9mm_elok_sbb014004.gif
tfz_9mm_elok_sbb014003.gif
swisslok_header36.jpg
9mm_icon_145.jpg
Die Triebfahrzeuge der Schweizer Eisenbahnen
tfz_9mm_elok_sbb014002.gif
tfz_9mm_elok_sbb014001.gif
Übersicht
Elektrolok