tfz_9mm_elok_sbb011007.gif
Vorbild
Die Probelok Be 2/5 (u.) war ein Umbau der französischen E3301.
Be 2/5 der SBB
Die Probelokomotive Be 2/5 11001 war ein Umbau aus einer französischen Lok. Sie diente zur Erprobung der damals noch neuen Einzelachsantriebe und war nur kurze Zeit im Einsatz.
Wegen ihrer Herkunft erhielt sie vom Personal die Spitznamen "Viktor" und "Midi-Lok".

In den Jahren 1910 und 1911 bauten die SLM und BBC die E-Loks 3301 für die französische "Compagnie des chemins de fer du Midi". Diese Loks mit Stangenantrieb konnten sich im Betrieb allerdings nicht bewähren.

Auf ANregung von Otto Tschanz, seinerzeit Obermaschineningenieur der SBB, wurde die MIDI E 3301 als Versuchslok verwendet.

Die als Rahmenlok konstruierte Maschine wurde von der BBC umfassend umgebaut. Neben Lokkasten und Rahmen blieben nur die Laufachsen und ein Treibradsatz bestehen.
Für den Antrieb der Lokomotive wurden die Triebachsen II und III eingesetzt. Die Triebachse II erhielt beidseitig den BBC-Antrieb (Buchli-Antrieb). Die dritte Triebachse erhielt den von Otto Tschanz entworfenen Antrieb.
Zur Erhöhung des Reibungsgewichtes und zum Ausgleich der Masse wurden im Maschinenraum Schienenstücke platziert.
Die erste Treibachse diente nur mehr als Laufachse.

1929 wurde die Be 2/5 als Lok ausrangiert und zum selbstfahrenden Schweisswagen XTe 1/5 99999 umfunktioniert.
Am 17. September 1937 wurde das Fahrzeug schliesslich ausgemustert und im Dezember 1937 abgebrochen.





Technische Daten
 
Achsfolge: 1'(1Bo)1'
Leistung: 736 kW (1000 PS)
Höchstgeschwindigkeit: 75km/h
Länge über Puffer: 13 240mm
 
Hersteller: SLM, BBC
tfz_9mm_elok_sbb001008.jpg
tfz_9mm_elok_sbb011006.gif
Nach oben
Ae 8/14
Zur Übersicht
tfz_9mm_elok_sbb011005.gif
Be 3/5
sbb%20be%202-5.jpg
sl_techdat2-5be.jpg
midilok_1.jpg
tfz_9mm_elok_sbb011004.gif
tfz_9mm_elok_sbb011003.gif
swisslok_header36.jpg
9mm_icon_145.jpg
Die Triebfahrzeuge der Schweizer Eisenbahnen
tfz_9mm_elok_sbb011002.gif
tfz_9mm_elok_sbb011001.gif
Übersicht
Elektrolok